Archives par mot-clé : Archéologie des médias

Berlin 2014

Objekte im Wandel

Charlotte Bigg, Jochen Hennig;
Seminar am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt-Universität zu Berlin.

Ort: Unter den Linden 6, Raum 3031 und div. Sammlungen
Das Seminar ist auf 12 Teilnehmer/innen begrenzt.

Dinge in Museen erfahren wir gemeinhin in stillgestellter Form – in Vitrinen präsentiert, mit knappen Angaben dazu, was es ist bzw. draußen in der Welt vermeintlich war. Ihr Eingang ins Museum bedeutete für die Objekte einen Umklapppunkt in ihrer Biografie, sie haben einen Bedeutungswandel erfahren. Objekte in akademischen Sammlungen haben häufig eine andere Biografie, sie werden zum Zweck der Forschung und der Lehre erworben, hergestellt oder aufgesammelt. Mitunter erfahren sie dann einen schleichenden Wandel, kommt ab einem bestimmten Alter historisches Interesse an ihnen auf oder sie geraten durch einen Medienwechsel aus dem Gebrauch, wie es für Diasammlungen in den letzten Jahren zu beobachten war. In dem Seminar wird solchen Objekt- und Sammlungsgeschichten anhand konkreter Beispiele nachgegangen, wobei auch die Aufmerksamkeit, die Universitätssammlungen in den letzten wenigen Jahren zuteil geworden ist, als Bedeutungswandel aufgefasst und reflektiert wird: Wie ist es um die Aktualität der Sammlungen bestellt und wer hat ein Interesse an dieser Konjunktur der Wissensdinge? Was macht das mit den Objekten und mit den Institutionen, die sich mit ihnen schmücken? Continuer la lecture de Berlin 2014

Archéologie des médias : une collection « ordinaire »

Notre deuxième visite a eu lieu à proximité immédiate de l’institut de musicologie, en face de l’île des musées, au Medienarchäologischer Fundus, un local en demi sous-sol qui abrite la collection d’archéologie des médias.

Un reflet du Pergamon Museum sur la porte du Medienarchäologischer Fundus

L’archéologie des médias est un courant de recherche qui rassemble un certain nombre de chercheurs en media studies se désignant eux-mêmes comme « archéologues des médias ». Dans une approche influencée par l’archéologie du savoir de Michel Foucault et par la théorie des médias, ces chercheurs s’intéressent aux machines médiatiques (qui communiquent ou mémorisent) qu’ils cherchent, comme des archéologues, à exhumer en même temps que leur environnement social, culturel et économique Continuer la lecture de Archéologie des médias : une collection « ordinaire »